Meine #Coffeeneuring2018 Touren

Die Coffeneuring 2018 Challenge ist eine von einer Bloggerin ins Leben gerufene Aktion. Ziel ist es zum Saisonende noch einmal kräftig in die Pedale zu treten, oder einfach nur Motivation häufiger vor die Tür zu gehen. Hört sich gut an? Fand ich auch – deshalb war ich im Rahmen #Coffeeneuring2018 nun mehrmals aufs Rad gesprungen. Und habe dabei auch etwas gelernt.

Denn in knapp einem Monat 7 Mal vor die Tür gehen um jeweils mind. 3,2km (2 Meilen) zu fahren. Das ist doch easy, ich fahre (versuche es) auch im Winter mit dem Rad zur Arbeit. Nun noch zusätzlich häufiger aufs Rad, wo es kalt ist und ungemütlich? Dem Motto folgend ist Pendeln nicht gültig, Ziel und Zweck weichen von der Idee ab. Also alles doch gar nicht so leicht. Die ersten 2-3 Challenges war es wirklich noch easy. Die Teilnahme eigentlich nur Jux um hier einen Beitrag schreiben zu können. Doch am Ende kam es anders.

Einmal angefangen lässt man ungerne los bevor etwas fertig ist. Deshalb wurden die letzten Fahrten irgendwie gerade so noch in den Tag gequetscht. Was mühselig klingt ist gar nicht so schlimm auf den zweiten Blick, manchmal muss man sich zu seinem Glück zwingen. Und das fand ich dann doch lehrreich, dass so eine „einfache“ Challenge es am Ende doch fertig bringt mich häufiger aufs Rad zu bewegen. Denn wenn man genauer hinsieht und seine Strava-Aktivitäten dann wirklich mal Rückwirkend betrachtet, dann merkt man schnell. Die Saison hat man doch abrupter beendet als man es wollte.

Extra Challenge:

Wer alle 7 Orte in Hamburg erkennt bekommt ein Bier!

Und jetzt?

  • bin ich froh doch häufiger und mehr Zeit auf dem Rad verbracht zu haben
  • kann ich mir meine Teilnehmerurkunde abholen – es gibt bei dieser Challenge auch Preise zu gewinnen

Meine Coffeeneuring 2018 Touren

#coffeeneuring Part 1 – the last minute call

#coffeeneuring Part 2 – the shortly after

#coffeeneuring Part 3 – the one with the bunch

#coffeeneuring Part 4 – the one with the new bike

#coffeeneuring Part 5 – the ‘round the pudding

#coffeeneuring Part 6 – the one with the first NBD-ride

#coffeeneuring Part 7 – the one at the docks