TCR – Transcontinental 2018 Recap

Kleine Zusammenfassung der letzten Wochen vom TCR 2018 und eine Übersicht der Blogs der Fahrer. Besonders spannend sind die Eindrücke der Fahrer, ihre Erfahrungen und Bewertung ihres Equipments. Mich reizt das Thema auch als Beobachter sehr, deswegen an dieser Stelle ein kurzes Recap.

An erster Stelle muss ich ein ShoutOut los werden an Johanna Jahnke und Marion Dziwnik, die als erstes Frauenteam das TCR in der vorgegebenen Zeit bewältigt haben. Respekt – davor auf jeden Fall Hut ab! Sogar in der ZEIT gab es ein kleines Interview, leider nur im  „Elbvertiefung“ Newsletter. Aber schon eine große Sache, wenn ein so spezielles Thema etwas Medienpräsenz bekommt. Das Interview gibt es leider nur als Email-Inhalt, weshalb ich es mir erdreiste den Inhalt hier zu veröffentlichen. Wenn er doch mal auf zeit.de online sein sollte (oder die ZEIT mit dem Zitat nicht einverstanden sein sollte), dann nehme ich es gerne heraus. Aber so für die Nachwelt:

Update – Das volle der ZEIT Interview gibt es hier.

Kurzer Ausschnitt:

EV: Wieso tut man sich eine solche Tortur an?

Jahnke: Wenn man sich gut vorbereitet, ist das gar nicht so dramatisch. Für mich war das eher so: Cool, ich darf 15 Tage durch Europa fahren und nichts anderes machen! Dieses Abenteuer hat mich dazu gebracht, mich aus meiner Komfortzone zu bewegen, das nehme ich als Lebenserfahrung mit.

EV: Sie sind am Donnerstag zurückgekommen. Wie lange möchten Sie jetzt nicht mehr auf einem Fahrrad sitzen?

Jahnke: Ich bin gestern schon die Cyclassics gefahren. Es ist gut, nach einem solchen Erlebnis etwas zu tun zu haben. Gott sei Dank habe ich auch noch zwei Kinder, die mich ablenken. Die erzählen überall ganz stolz herum, dass Mama in 15 Tagen durch 16 Länder gefahren ist. Ihnen wollte ich zeigen, wie man sein Leben gestaltet, wenn man glücklich sein möchte. Und dass man selbst als Mutter so etwas schaffen kann.

Als Recap gab es dieses Jahr durchaus einige sehr empfehlenswerte Beiträge der Fahrer zu lesen. Solche Inhalte sind aus direkter Perspektive eines Teilnehmers geschrieben, was für mich den Inhalt noch mal hebt. Hier die Blogs und Beiträge die ich dazu finden konnte:

Johanna Jahnke bei Radpropaganda

Einige Interviews und Beiträge mit Johanna Jahnke gabs bei den Lokalhelden (Hamburg) Radpropaganda. Auch empfehlenswert sind die Beiträge zur Vorbereitung von Marion und Johanna.

GCN Interviews

Einige Interviews zum TCR wurden am Startort vom Global Cycling Network Youtube Channel gemacht, die sehr sehenswert sind:

Torsten Frank

Torsten Frank hat einen Blog mit akribischem Detail für Bikepacking Gear und seine Rennen.

Torsten Franks Blog – TCR06

Empfehlenswert sind eigentlich alle Beträge von Torsten, beispielsweise zu seiner Ausrüstung. Die liebe zum Detail innerhalb der Beiträge ist einzigartig, wie beispielsweise das selbst gemacht Innenskelet seiner Ortlieb Satteltasche.

James Hayden

Mit 8 Tagen der mit Abstand schnellste Teilnehmer ist James Hayden. Er hat nicht nur ein unglaubliches Rennen hingelegt, sondern auch einen Blog. In dem beschreibt er auch seine Vorbereitungen und Ausrüstung.

dotwatcher.cc – Das volle Recap

Im offiziellen Blog gab es auch einige Recaps und Berichte:

https://dotwatcher.cc/race/transcontinental-race-no.-6

Mehr TCR 2018

Habt ihr noch mehr Quellen, dann schreibt bitte einen Kommentar! 🙂